Herz- und Kreislauferkrankungen

Bei Herz- und Kreislauferkrankungen werden die notwendigen Untersuchungen und diagnostischen Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt

KKJ_BHerz-Kreislauf.jpg

  • mit angeborenen Herzfehlern
  • vor und nach Herzoperationen
  • zum Ausschluss von Herzfehlern, z.B. bei Herzgeräuschen, Blässe- und Zyanoseanfällen (Blauverfärbung)
  • mit Herzrhythmusstörungen
  • mit Herzmuskelerkrankungen und Entzündungen des Herzens
  • mit angeborenen und erworbenen Gefäßerkrankungen (Hämangiome, Gefäßfehlbildungen)
  • mit Schwindelanfällen und Synkopen (plötzlicher Bewusstseinsverlust)
  • mit Kreislaufstörungen

Entscheidend ist eine genaue Diagnose der Herzfehlbildungen und deren hämodynamischer Wirksamkeit (=Auswirkungen auf den Kreislauf).

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden sind dabei

  • die Echokardiografie mit Doppler- und Farbdopplersonografie
  • das EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG
  • die Messung der Sauerstoffsättigung
  • die Langzeitblutdruckmessung

Im Bedarfsfall wird der Kontakt zu spezialisierten herzchirurgischen und kinderkardiologischen Zentren hergestellt - so arbeiten wir beispielsweise eng mit dem Deutschen Herzzentrum München zusammen.

Ihr Ansprechpartner

Oberarzt
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Kinderkardiologe
Notfallmedizin
Dr. Alexander Praus 
Tel. 0821/2412-237