Depressionen

Depressive Verstimmungen sind im Kindes- und Jugendalter recht häufig. Dabei sind die Zeichen oft unspezifisch und der Beginn eher schleichend.

depressive-stoerung.jpg

Warnsignale und Symptome:

Die Merkmale sind altersabhängig und ändern sich im Laufe der Entwicklung. Im Kleinkind- und Vorschulalter können die Kinder auffallen durch:

  • Schlaf- und Essstörungen
  • Häufiges Weinen
  • Gedeihstörungen
  • Kein Interesse am Spielen
  • Rückzug aus dem Kindergarten, Spielgruppe

Ab dem Grundschalter:

  • Traurige Verstimmung
  • Schlafprobleme
  • Appetitlosigkeit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Schulische Probleme
  • Suizidgedanken

Therapie:

Die Behandlung der Depression erfolgt in der Regel im ambulanten Setting. Bei schwerwiegenden depressiven Episoden mit ausgeprägten Suizidgedanken ist eine stationäre Behandlung notwendig.

Schwerpunkte in der Therapie sind:

  • Beratung und Aufklärung der Eltern
  • Stärkung der sozialen Kompetenz und Alltagsfertigkeiten
  • Bewältigung von Belastungen

Dies geschieht im Rahmen von:

  • Spezifischen verhaltenstherapeutischen Verfahren
  • Bewegungs- und Erlebnistherapie
  • Musik- und Kunsttherapie
  • Medikamentöser Unterstützung

Es hat sich gezeigt, dass eine frühe, kompetente und intensive Behandlung am erfolgreichsten ist.

Wir bieten sowohl ambulante wie (teil-)stationäre Diagnostik und Therapie an.

Download
Download

Flyer zum Thema DEPRESSION
Dateiformat: PDF
Dateigröße: 2 MB

Hier Downloaden