DRUM CIRCLE / Trommelkreis

(nach Arthur Hull, amerikanischer Rhythmuspädagoge) Die Kinder und Jugendlichen jeder Station treffen sich wöchentlich zum gemeinsamen Trommeln.

Musikalische Vorkenntnisse sind dabei nicht nötig.

Es geht darum, im Hier und Jetzt zu sein. Mit afrikanischen Djemben (Standtrommeln) ausgestattet, fördert das gemeinsame Trommeln die Teamfähigkeit, Konzentration, Aufmerksamkeit, Motorik, Emotionalität und die Interaktion durch musikalischen Dialog. Bestenfalls entsteht unter den Teilnehmern der sogenannte "Drum-Spirit", ein musikalisch rhythmisches Gruppen-Verstehen.

Der DRUM CIRCLE wird von zwei Moderatoren geleitet. Wie Hebammen helfen sie, etwas auf die Welt zu bringen. Sie sorgen zunächst für die rhythmische Synchronisation der Gruppe. Daraus entwickelt sich eine rhythmische Einheit, die dann in den eigentlichen interaktiven Prozess (music for the moment) übergeht. Zuletzt kann dann der flow, der spirit, die gemeinsame Resonanz der gesamten Gruppe entstehen.

Neben dem Erfahrung etwas ganz Neues kennenlernen, wird den Kindern ein tiefes Gemeinschaftserleben in der Gruppe ermöglicht. Sie können zum einen eigene Impulse einbringen, zum anderen sich von der rhythmischen Welle der Gruppe tragen lassen.

trommeln.jpg