Die Klinik in Augsburg

Zentrale Aufgabe der Klinik ist eine differenzierte und störungsspezifische Diagnostik und Therapie aller kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen.

Die Klinik in Augsburg wurde 1978 eröffnet. Zusammen mit den Außenstellen in Nördlingen und Kempten wird eine flächendeckende Versorgung für den Regierungsbezirk Schwaben gewährleistet. Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie hat insgesamt 83 stationäre Betten und 70 Plätze in der Tagesklinik. Die Institutsambulanz ist eine der größten in Bayern. An der Klinik ist auch eine Schule für Kranke angeschlossen.

In Augsburg werden auf sieben Stationen mit spezifischen Schwerpunkten sämtliche kinder- und jugendpsychiatrische Störungen behandelt. Das Aufnahmealter der Kinder und Jugendlichen liegt zwischen sechs und 18 Jahren.

Die Tagesklinik hat insgesamt 40 Plätze. 20 Plätze sind für Kinder zwischen drei und sechs Jahren mit Entwicklungsstörungen vorgesehen, 10 für Grundschulkinder und 10 für Jugendliche.

In Augsburg ist die Klinik jeden Tag 24 Stunden geöffnet, auch an Sonn- und Feiertagen. Notfälle können jederzeit behandelt und bei Bedarf auf unserer geschützten Station aufgenommen werden.

Die Institutsambulanz hat verschiedene Schwerpunkt- und Spezialambulanzen, in der Ärzte, Psychologen und Fachtherapeuten eine differenzierte Behandlung für Kinder und Jugendliche vom Kleinkindalter bis zum 18. Lebensjahr, in Ausnahmefällen bis zum 21. Lebensjahr anbieten.

Die Klinik ist mit zahlreichen Kooperationspartnern vernetzt und in vielen regionalen Arbeitskreisen aktiv.