Ergotherapie

Ergotherapie kann Kindern helfen, deren Entwicklung zu einem selbstständigen, handlungsfähigen Individuum eingeschränkt oder behindert ist.

Diese Einschränkungen äußern sich beispielsweise durch Defizite in den Bereichen

  • Wahrnehmung aller Sinne
  • Sensomotorik (Schwerpunkt in Grob-, Fein-, Mal- und Schreibentwicklung)
  • Neuropsychologie (Praxie, kognitive, aufmerksamkeitsstützende, räumlich-konstruktive Leistungen)

Folgende Krankheitsbilder können wir im Alter von ein bis sechs Jahren bis zur Einschulung in der Ergotherapie der Interdisziplinären Frühförderung behandeln:

  • Entwicklungsstörungen und –verzögerungen (allgemein oder nur in bestimmten Bereichen)
  • Beeinträchtigungen durch körperliche, geistige und psychische Behinderung
  • Störung der Grob-, Fein- und Mal- und Schreibentwicklung
  • Einschränkung der Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Auffälligkeiten der Wahrnehmungsfähigkeit (Sehsinn, Hörsinn, Spürsinn, Tiefensensibilität der Muskeln, Sehnen und Gelenke, Gleichgewichtssinn, Muskelspannungsgrad) und der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Störungen der kognitiven Entwicklung
  • Verhaltensauffälligkeiten im Bereich der sozio-emotionalen Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit

Der tatsächliche Entwicklungsstand des einzelnen Kindes bildet die Grundlage der Behandlungsmaßnahmen. Im Mittelpunkt der Behandlung stehen immer die basalen, senso-motorischen Funktionen als Grundlage für die darauf aufbauende kognitive Entwicklung.

Behandlungsansätze und Therapieinhalte

  • Bobath
  • Jean Ayres, Sensorische Integrationstherapie
  • Führen nach Affolter
  • Marianne Frostig
  • Maria Montessori
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Aufmerksamkeitstraining nach Petermann
  • Graphomotorische Übungseinheiten (auch Linkshänderschulung nach Dr. Barbara Sattler)
Kontakt

Telefon 0821 2412-451

Telefax 0821 2412-467