Beratungsangebot für Eltern

Eltern können ihr Kind zu uns bringen und ein mögliches Vorgehen zum Wohle ihres Kindes abklären: Bei Bedarf veranlassen die Mitarbeiter der Frühförderung eine Eingangsdiagnostik. In manchen Fällen sind andere Angebote wie Erziehungsberatung oder einzelne Leistungen bei niedergelassenen Therapeuten geeigneter für die Problemstellung.

Eine Mutter berichtet

„Mein Sohn war nach der Geburt lange auf der Intensivstation, da er Probleme mit der Atmung hatte. Nachdem er mit über zwei Jahren nicht wie die anderen Kinder sprechen konnte, habe ich mich an den Kinderarzt gewandt. Er hat mich an die Frühförderstelle im Josefinum überwiesen. Zuerst haben dort Ärzte, Pädagoginnen und Logopädinnen meinen Sohn ausführlich getestet. Dabei kam heraus, dass er Entwicklungsrückstände in der Sprache, geistigen Entwicklung und Motorik hatte. Zuerst bekam er im Josefinum Logopädie und heilpädagogische Förderung. Seit er in den Kindergarten geht, kommen die Therapeutinnen zu ihm in den Kindergarten, und er bekommt seine spezielle Förderung dort. Er hat einen integrativen Kindergartenplatz, der Einrichtung arbeitet mit dem Josefinum zusammen. In den Förderstunden arbeiten die Mitarbeiterinnen sehr kreativ, und mein Sohn erzählt immer ganz begeistert davon, wie er spielt, bastelt und turnt. In regelmäßigen Elterngesprächen bekomme ich viele Tipps für den Alltag und kann Fragen zur Entwicklung meines Kindes loswerden. Auch „meine Hausaufgaben“ helfen mir sehr, ihn auch daheim zu fördern. Er hat schon ganz große Fortschritte gemacht, die ich jeden Tag bestaunen kann. Auch die regelmäßigen Verlaufsdiagnostiken, also die Besprechungen mit den Therapeuten, beweisen das. Im nächsten Jahr kommt mein Sohn in die Schule. Welche Schule er besuchen wird, ist noch unklar, aber die Frühförderstelle wird mich bei dieser Entscheidung beraten und unterstützen. Ich bin sehr froh, dass mein Sohn durch das Josefinum so gut betreut wird und so tolle Fortschritte gemacht hat. Ich schaue nun positiv in die Zukunft.“

Zur Terminvereinbarung wenden sich die Eltern direkt an die Frühförderstelle und erhalten zeitnah, spätestens jedoch nach zwei bis drei Wochen, einen Termin. Die Kosten übernimmt der Bezirk Schwaben, es ist auch keine Überweisung des Kinderarztes notwendig.

Kontakt

Telefon 0821 2412-451

Telefax 0821 2412-467